Saisonabschluss 2013 / 30 Jahre Iron Blue

Die gemeinsame Abschlussfahrt zum letzten Heimspiel einer Bundesliga-Saison ist beim Iron Blue ja Tradition. Dieses Jahr jedoch war diese Fahrt noch aus einem anderen Grund etwas ganz Besonderes:

30 Jahre Iron Blue - Die Jubiläumsfeier.

Von Freitag bis Sonntag mit einem speziellen Programm zu diesem besonderen Anlass.
Patrick, einer der jüngsten Teilnehmer dieser Fahrt, schrieb uns einen Bericht.

Das Ende einer einigermassen gelungenen Saison ist gekommen und so treten wir ,der Iron Blue , zum alljährlichen Saisonende die Abschlussfahrt an. Diesmal geht es gegen den Vfb Stuttgart. Voller Hoffnung warteten Volker,Frank,Dani und ich(Patrick) uns an einem Parklplatz...dem falschen wie Michael uns erklärte , als er uns sah und den Parklplatz anfuhr. Nach einem Stop auf einem weiteren Parkplatz trafen wir uns alle endlich an einer Raststätte.

Programm 30 Jahre Iron Blue

Von dort aus ging es weiter nach Bochum zum Bergbaumuseum wo auch noch Alex mit seinem Sohn Pascal, Tobse , Marcel und Yvonne zu uns stießen. Im Bergbaumuseum wurden wir dann herumgeführt uns uns wurde erklärt das dies kein richtiger Stollen war...sondern nur ,extra für dieses Museum , angelegte Schächte in denen verschiede Maschinen Bilder standen.

Führung Bergwerksmuseum

Uns wurde auch erklärt ,dass früher nicht Kanarienvögel sondern Pferde die Arbeiter vor dem Ersticken warnten. Wir haben auch gehört das man nie über den Kübelmajor ,den damaligen Toilettenmann, lästern durfte...sonst wurde es ein nicht so angenehm riechender Arbeitstag für die , die sich über ihn lustig gemacht hatten. Als wir mit den Schächten fertig waren ging es hoch auf den Förderturm(der auch extra für das Museum gebaut wurde) um die Aussicht zu geniessen. Man konnte sogar die schönste Arena überhaupt sehen...die Veltins-Arena! Wieder runter vom Turm ging es noch durch mehrere Austellungsräume in denen Miniatur Geräte und Landschaften dargestellt waren. Draussen ging es in die Autos und zum Hotel nach Gelsenkirchen , wo wir eine Stunde Pause hatten, denn dann mussten wir wieder los.

Nach einer halbstündigen ,zu ruhigen Busfahrt wie der Fahrer meinte kamen wir in unserem Restaurant Excalibur an. In diesem Resataurant wurden wir gekleidet wie Ritter. Das Fußvolk waren Ute,Axel und Frank , die Recken waren Max , Tobse , Marcel ,Pascal und ich. Die Mägde wurden dargestellt von Silke und Yvonne , Volker war der Vogt der immer wenn der Krug eines Anderen leer war auf den Tisch hauen und mit dem gesamten Tisch nach der Kellnerin rufen musste. Dann Dani der Austauschschüler aus Norwegen mit seiner privaten Hure Robert , Alex , bekannt als Bruder Tak , der auf das Tischgebet achtete. Zu guter letzt Michael und Daniela als Königspaar.

King Arthur Tafelrunde

Dann kam das Essen. Als erstes Kraut mit Fleischwurst danach Suppe. Als zweites drei riesen Fleischplatten mit Spanferkel, Ribs und Hänchenspieße mit Gemüse. Es ging noch weiter eine Ananas mit trauben und Käse , Vanilleeis mit Sahne für Pascal und mich und warmen Pflaumenlikör für die Erwachsenen. Doch es war noch nicht vorbei denn zu guter letzt kam noch ein Stück Apfelkuchen mit Sahne. Aber nun zum Abend!

Während des Essens mussten wir verschiedene Dinge erledigen wie zum Beispiel wir Recken Reise nach Jerusalem spielen und ein Gedicht für die Frau des Königs aufsagen. Ute musste auf willen des Königs die Vorkosterin spielen und Dani bevor der Krug gehoben wurde einen Trinkspruch aufsagen. Sogar für musikalische Untermalung war gesorgt , extra für uns spielten die beiden Sänger der Band Hutprobe. Das Traurige: ein Mitglied war Zecke...trotzdem spielten sie gute Musik. Um Mitternacht holte uns der Bus wieder ab...doch diesmal ging es nicht so ruhig zu wie auf der Hinfahrt. Im Hotel holten manche sich noch die Tickets fürs Spiel bei Michael ab und gingen auf ihre Zimmer. Am nächsten morgen trafen wir uns beim Frühstuck (mit einigen Ausnahmen) .

Nach dem Frühstück ging jeder seinen Weg bis wir uns um 12 Uhr beim Friedrich (dem Fan-Club Stammlokal seit fast 30 Jahren) trafen und etwas aßen.

Hier ist die Tradition zuhaus

Vor dem Spiel sahen wir plötzlich einen Glückwunsch zum dreissig-jährigen Jubiläum des Fanclubs Iron Blue auf dem Würfel.

Gratulation

Anpfiff. Das Spiel verlief nicht so wie erhofft...wir verloren 2:1. Trotz der Niederlage ging es noch auf die Schalker Meile um etwas zu Feiern. Da Alex und Dani es mit Pascal und mir nicht so gut fanden zwischen den ,,Besoffenen" zu verweilen fuhren wir mit der Bahn zum Hotel und gingen noch zum Mc Donalds. Am nächsten morgen trafen wir uns mit Frank und Volker beim Frühstück und fuhren zurück nach Hause. Fazit: Trotz Niederlage war es ein gelungener Saison Abschluss!
Weitere Bilder findet Ihr in unserer >>Galerie<<

Geschrieben von Patrick Kamp