DFB Pokalfinale 2011 in Berlin

vs Es war ein langer und steiniger Weg für unsere Knappen im diesjährigen DFB Pokal. Kein Spiel wurde hoch gewonnen, es waren lediglich Spiele, die mit einem Tor gewonnen wurden. Das Halbfinale in München stand an und keiner konnte glauben was geschah. Der FC Schalke 04 schaffte es, die Bayern in 90 Minuten zu besiegen und sicherte sich damit den Einzug ins DFB Pokalfinale 2011.

Nachdem feststand, wer alles mit nach Berlin fährt bzw. fliegt, war wohl jeder aufgeregt und freute sich auf das Spiel im Berliner Olympiastadion. Am Samstag den 21.05 wurde es also ernst. Sonja, Michael, Marcel, Alex und ich machten uns auf den Weg zum Flughafen Stuttgart. Axel musste die Reise leider per Zug antreten, was sich nicht als Vorteil erwies.

 


Am Flughafen angekommen waren wir schon ganz heiß auf den Trip, wenn auch ein wenig müde. Wir warteten auf Stephan, der etwas verspätet auch eintraf. Nun waren wir vollzählig und die Reise konnte beginnen. Diesmal ging es per edlem Düsenjet nach Berlin, absolut Schalke Fan typisch. Das Wetter war gut, somit konnten wir getrost losfliegen. Der einstündige Flug war angenehm und der Start und die Landung verliefen weich, zur Freude Sonjas, die eine Heidenangst davor hatte.

In Berlin wartete auch schon ein Taxi auf uns, das uns zu unserem Inter City Hotel nahe des Alexanderplatzes, neben dem Ostbahnhof fuhr. Wir checkten ein und verließen das Hotel nach einigen Minuten auch wieder. Per U-Bahn ging es zum Kurfürstendamm, wo einige tausend Schalker Freunde zusammen feierten. Hier trafen wir auch Axel, der durch die Deutsche Bundesbahn eine längere Verspätung hinnehmen musste und daher nicht planmäßig in Berlin ankam.

Nach ein paar Bier und einigen netten Gesprächen machten wir uns auf den Weg zum Olympiastadion, das im Jahre 1936 erbaut wurde und rund 75.000 Plätze für begeisterte Fans aus aller Welt fasst. Vor dem Stadion waren bereits einige Werbestände aufgebaut, die zu Torwandschießen oder ähnlichem einluden. Das Stadion an sich verzauberte mich direkt. Es war buchstäblich ein Tempel des Fußballs mit viel Geschichte. Der DFB verschenkte zum Erstaunen aller ein Magazin, das ansprechend auf das Finale einstimmte. Auf den Grünflächen rund ums Stadion machten wir es uns noch einige Zeit bequem, bis wir so heiß waren, dass wir reingehen mussten. Für mich persönlich war es ein unbeschreiblicher Moment, das Stadion zu betreten, da ich das erste Mal dort war.

Nicht zur Freude aller, hatten wir Plätze in der 4. Reihe von unten, wo man eine unvorteilhafte Sicht auf den Rasen hatte. Die Fangesänge um uns entschädigten jedoch ganz klar die Sicht. Kurz vor Spielbeginn begann dann die Fanchoreografie. Es wurde weiße und blaue Plakate in die hohe gehoben und ein Banner erstreckte sich zwischen Ober- und Unterrang, mit der Aufschrift: „Generationen haben es euch vorgemacht“. Einer von vielen Gänsehautmomenten in der Arena, die mehrheitlich Schalke unterstützte. Trotzdem, hierbei ein dickes Lob an die Duisburger, die zahlreich erscheinen sind und eine ebenso tolle Choreografie hinlegten.


Die Spieler betraten das Spielfeld. Es konnte beginnen. 20:00 Uhr, Anpfiff in Berlin. Das DFB Pokalfinale zwischen dem FC Schalke 04 und dem MSV Duisburg begann. Die Stimmung kochte und wir taten alles um unsere Schalker nach vorne zu peitschen. Dies gelang uns nach 18 Minuten, Julian Draxler traf den Ball perfekt und schoss uns damit zum 1:0. Das Stadion bebte. Vier Minuten später traf Klaas-Jan Huntelaar zum 2:0. Unfassbar! Nach den niedrigen Ergebnissen in den Spielen zuvor war dies eine richtige Überraschung! Obwohl man doch recht wenig vom Spiel sah, ließ sich erkennen, dass der MSV drückte. Genau in dieser Phase schlug Benni Höwedes zu und setzte damit den Todesstoß kurz vor der Halbzeit. Jetzt wussten alle, der Drops war gelutscht. In Hälfte zwei war zwar kaum noch Spannung, was aber auch mal gut tat. Es wurde gefeiert wie wild als Jurado und Huntelaar den Sack zu machten mit dem 4- bzw. dem 5:0. Knapp 20 Minuten waren noch zu spielen, es war kaum noch Feuer drin, die Fans des MSV Duisburg ließen ihre Zebras jedoch selbst in dieser Lage nicht hängen und hängten sich nochmal voll rein. Dies wurde von der Gegenseite, natürlich auch von uns, mit Beifall honoriert. Das Spiel wurde direkt nach 90 Minuten abgepfiffen.

Die Freude kannte keine Grenzen mehr. Nach dem Spiel wurde eine Super Show abgeliefert. Sowohl der MSV als auch der S04 wurde angemessen gefeiert. Das Feuerwerk am Ende toppte alles. Es war wunderschön. Da hat sich der DFB nicht lumpen lassen. Auch die Siegerehrung war angemessen königlich. Die Spieler kamen mit dem Pott zu uns Fans und ließen sich feiern. Raul war einfach klasse. Er war derjenige, der die Spieler zu uns hat kommen lassen, wo jeder einzelne noch einmal mit dem Pott in der Hand gefeiert wurde.

Der Abend war zu schön um wahr zu sein. Als wir uns vor dem Stadion versammelten waren alle ein wenig müde und kaputt, weswegen wir direkt zum Hotel fuhren und nicht die Nacht zum Tage gemacht haben. Am nächsten Morgen frühstückten wir gemeinsam im Hotel und brachen nach kurzer Zeit wieder auf. Der Rückflug verlief ebenso komfortabel, unproblematisch und schnell wie der Hinflug. In Stuttgart landeten wir am frühen Nachmittag.

Der Trip nach Berlin war sehr gelungen. Es machte Spaß mit all den Schalkern zu feiern und zu hoffen. Das Spiel war ein voller Erfolg und wurde mit einer atemberaubenden Show und natürlich dem Pokal veredelt. Ich hoffe wir können uns nächstes Jahr wieder auf den Weg nach Berlin machen.

Max Aubele

>> Bilder zum DFB Pokalfinale 2011 gibts hier <<