Lyon 2010 - Olympique Lyon vs Schalke 04 1:0

VS.

Vorab, nach der Kritik und Unzufriedenheit der Fans gegenüber Felix Magath und nach drei Spielen und drei Niederlagen trotz Millionentransfers, gingen wohl alle mit gemischten Gefühlen in das Lyon Spiel. Ein Sieg in der Champions League hätte der ganzen Situation gut getan.

So hat Michael seine Kontakte spielen lassen und Karten, Flug und Besetzung für das internationale Spitzenspiel orfanisiert. -Hier nochmal ein großes Dankeschön an ihn und Stephan, der keine Kosten und Mühen gescheut hat, um alle heil in Lyon-Bron ankommen zu lassen.

 

Dienstag Abend gegen 16 Uhr sind wir zu 7. in einem Privatflieger aufgebrochen. Die Stimmung war gut und alle Beteiligten freuten sich auf Flug und Spiel.

Nach ca. einer halben Stunde verzauberte uns der wirklich gigantische Anblick der Alpen im Sonnenlicht. Super Aussicht, ein belegtes Baguette und ein kühles Blondes, versüßte uns allen den Abend.

Alpen

Heil in Lyon-Bron angekommen, wurde uns auch schon ein roter Teppich vom französischen Flughafenpersonal ausgelegt. Die ersten Schritte auf französischem Boden bestachen durch eine abendliche Hitze, die mehr an Nordafrika erinnerte als an die Rhône-Alpes im Süd-Osten Frankreichs. Zumal in Deutschland an jenem Dienstag eine kühle Frische überwog.

Es verlief alles sehr relaxed, da uns noch rund drei Stunden zum Spiel blieben. Auffallend war, dass die Franzosen nicht mehr von ihrem Team hielten als wir zu unseren Königsblauen zu diesem Zeitpunkt.

Nach 20 minütiger Taxifahrt waren wir auch schon am Ort des Geschehens. Dem Austragungsort des Champions League Gruppenspiels, Olympique Lyon vs. Schalke 04. Dem Stade Gerland, ein im Jahre 1926 eröffnetes Stadion mit einem Fassungsvermögen von rund 43.000 Zuschauern. Wir Schalker stärkten uns noch an einem Kepabstand und liefen richtung Stadion. Es umgab eine Mauer im orientalischen Stil, die sehr interessant aussah und man sonst nicht von Fussballstadien kennt.

Nach einiger Wartezeit durfen wir endlich unsere Kurve betreten. Näher an der Arena bemerkte man, wie baufällig es eigentlich war. Die Toilette erinnerte mehr an ein mittelalterliches Plumsklo und erhielt durchweg negative Resonanz, was den ein oder anderen zum lachen brachte (eher diejenigen, die nicht mussten).

Der Schalkeblock füllte sich mehr und mehr, obgleich 500 Karten zurückgegeben wurden. Der Rest des Stadions blieb überraschend leer. Bis 20 Minuten vor Spielbeginn haben wenige Lyoner Fans platzgenommen. Da kamen schon Assoziationen zu Bayern Fans auf.

Das Spiel begann um 20:45 im Abendrot. Die ersten zehn Minuten waren gut, aus Schalker sicht, mehr aber auch nicht. Nach dem unglücklichen Tor und der roten Karte von Höwedes kurz vor der Halbzeit fiel das Niveau und es wurde 60 Minuten der Ball verzweifelt nach vorne geschlagen.

Die Stimmung nach dem Spiel war mittelmäßig. Man freute sich einerseits dabei gewesen zu sein, andererseits war das Spiel so schlecht, dass man es boykottieren hätte sollen. So verließen wir Lyon gegen Mitternacht mit gemischten Gefühlen. Das heimische Deutschland erreichten wir gegen 1 Uhr.

Alles in allem war es ein sehr schöner Trip, da waren wir uns einig. Sportlich jedoch sieht es bei unseren Blauen mies aus, nach 4 Spielen und 4 Niederlagen bleibt ein fader Beigeschmack, der uns aber nicht davon abhält Schalke weiter zu unterstützen.

Bis zum nächsten mal Schalker Freunde.

Glück Auf

Max Aubele

 

Bilder zum Trip nach Lyon >>hier<<