Barca-Real

FC. Barcelona - Real Madrid 0:2

Spontane Geschichten sind doch oft die besten. Nur wenige Tage vorher rief ein Bekannter an und fragte, ob ich nicht Lust habe, Dienstagnachmittag mit nem Privatjet "mal kurz nach Barcelona zu jetten und das CL-Halbfinale zu besuchen". Hätte ich abgelehnt, wäre ich natürlich reif für die Klapsmühle gewesen und somit gabs nicht viel zu überlegen. CL-Halbfinale vor 100.000 Zuschauern mit spanischem Temperament. Ich war sehr gespannt....
Auf dem Rollfeld für Privatflieger am Stuttgarter Flughafen gings dann gegen 16 Uhr los....



Vor dem Abflug

18.30 Uhr waren wir dann schon am Ziel...naja fast wenigstens. ich hatte den Eindruck, der Weg vom Flughafen zum Stadion wird ungleich schwerer zu bewältigen sein, als der Weg von Stuttgart nach Barcelona. Alle Strassen waren restlos verstopft, es ging nur meterweise vorwärts. Das vor dem Spiel geplante Essen fiel somit der Verkehrslage zum Opfer. Später entschlossen wir uns, den letzten Teil des Weges zu Fuß zurückzulegen. Im Stadionumfeld war wahnsinnig viel los, teilweise in ziemlich agressiver Stimmung. Als Madrid-Fan wäre es Selbstmord gewesen, hier unterwegs zu sein.



Der Weg ins Stadion

Auf dem Bild bin ich mit einem unserer 2 spanischen Begleiter zu sehen, die Abholung und Tickets perfekt organisiert hatten. Da beide (Vater und Sohn) Barca-Fans sind, wurde es ein bitterer Abend für sie.



Einlauf der Gladiatoren

Bis 15 Minuten vor Anpfiff war das Stadion fast leer und dann füllte es sich rasend schnell. Unmittelbar vor Anstoß war eine unglaubliche Stimmung in einer Lautstärke, wie ich es bisher noch nirgendwo erlebt habe. Und das Nu Camp ist offen, ohne Dach!!! Es war ohrenbetäubend.
Die wenigen Gästefans wurden auf 2 Blöcke aufgeteilt, die sich jeweils gegenüberliegend am obersten Rand des Stadions befanden. Somit konnten sie sich akkustisch natürlich kaum bemerkbar machen. Ob sie die tolle Aussicht da hat trösten können? Diese Plätze waren so weit weg, dass ich sie noch nicht einmal fotografieren konnte*g*.



Wie man sieht, waren vor dem Anstoß alle optimistisch, bald nach Glasgow zu reisen. Das war wirklich eine extrem gelungene Choreografie (Das obere Bild zum Vergrößern einfach anklicken!).
Auffällig war meiner Meinung nach außerdem noch, dass ebenso wie die Basken und die Jungs '97 auf Teneriffa, sich die Katalonen auch nicht als Spanier betrachten. So langsam frage ich mich als stiller Beobachter, wer sich denn in Spanien (ausser die Hauptstädter selber) eigentlich als Spanier fühlt. "Catalonia, not Spain" war jedenfalls die Parole des Abends.



Unsere Plätze befanden sich genau an der Eckfahne(Haupttribüne). Leider war es mir nicht gestattet, kurz den Innenraum zur betreten, um unsere Fahne vor dieser tollen Kulisse zu fotografieren. Und der Ordner, dem ich meinen Fotoapperat mit der Bitte um genau dies überreichte, scheint mein Anliegen auch nicht so recht verstanden zu haben.



In der 2. Halbzeit herrschten unglaubliche Zustände im Stadion. Das Bild zeigt das Tor von Real um die 70. Minute. Wenn man genau hinsieht, sieht man den Goalkeeper im grünen Trikot, während ihm Feuerwerkskörper, volle Getränkedosen und Glasflaschen!! um die Ohren flogen. Die Ordner schauten nur interessiert zu. Bei uns regt man sich schon wegen ein paar Bananen auf und in Spanien bekommt der Torwart obendrauf noch die gelbe Karte. Ja,Ja die UEFA...Muß echt sagen, die Abschaffung der Stehplätze hat doch gewaltig zur Verbesserung der Zustände in den Stadien beigetragen. Ich bewundere aufrichtig die Weitsicht unserer in Ehren ergrauten UEFA-Funktionäre. Mit Stehplätzen wäre es bestimmt viel unsicherer gewesen. Danke UEFA!